Via Lentia

Projekt mit Paul Smith und VOCES8, Feb bis Apr 2018

April 8th, 2018 | Posted by TP in Archiv - (Kommentare deaktiviert für Projekt mit Paul Smith und VOCES8, Feb bis Apr 2018)

Im Herbst 2017 entdeckte der Chorleiter ein Angebot des Konzerthauses: zwei Wiener Jugendchören wurden – einerseits als Vorbereitung auf ein Konzert der Vokalformation VOCES8 und andererseits als Teil eines ‚educational projects‘ der VCM-foundation – drei Workshops mit dem ehem. VOCES8-Mitglied Paul Smith angeboten. Das Anmeldeformular wurde eingeschickt und Anfang Dezember erfuhr der Chor, dass er – gemeinsam mit einem jungen Superar-Chor aus der Koppstraße – ausgewählt worden war.

Die drei Workshops fanden dann im Februar und März 2018 im Musikzimmer der Schule und in der NMS Koppstraße statt. Paul Smith leitete die musikalische Arbeit mit viel Witz und entwickelte schnell einen unglaublichen Draht zu den Schülerinnen und Schülern. Er hielt sich dabei an Teile der sog. VOCES8-method; gleichzeitig sollten zwei Nummern einstudiert werden: Price Tag, die bekannte Nummer von Jessie J in einer a cappella-Fassung der Gruppe, und das ursprünglich von Bobby McFerrin & Yo Yo Ma stammende Stück Grace. In die Konzertfassung des zweiten Stücks wurden sogar von Chormitgliedern im Workshop erarbeitete Melodielinien und geklatscht/geklopft/gestampfte Rhythmus-Patterns eingebaut.

Der 4. April im Konzerthaus war dann etwas ganz Besonderes: zuerst Einsingen und Probe mit Paul Smith und dann eine einstündige Probe mit den Mitgliedern von VOCES8: eine unglaublich sympathische Gruppe von zwei Frauen und sechs Männern, die völlig unprätenziös mit den Schülerinnen und Schülern umgingen, probten, scherzten … einfach eine Freude. Anschließend durften die beiden Chöre bei einer eineinhalbstündigen Probe der Gruppe zuhören – auch eine sehr interessante Erfahrung. Nach einer Pause mit BILLA- und Mäci-food im Stadtpark saßen beide Chöre im rechten hinteren Bereich des Parketts im Mozartsaal, erkenntlich an ihren rot/schwarzen Gewändern, und lauschten dem ersten Teil des Konzerts. Vor der Pause stimmte die Gruppe mit Mikrophonen die Einleitung von Price Tag an und die beiden Chören marschierten singend auf die Bühne. Beide Nummern waren ein großer Erfolg, der durch einen mächtigen Applaus belohnt wurde. Zum Ende des Konzerts waren unter den Mitgliedern von VIA LENTIA einige neu-Grooupies bzw. Fans in ihrer Begeisterung kaum zu halten. VOCES8 wurde im Konzerthaus-Foyer belagert … Laura ließ sich sogar ihren Laptop von allen Gruppen-Mitgliedern signieren. Im Ganzen ein toller Abend, der die Jugendlichen mit einem ganz starken Gefühl der Dankbarkeit nach Hause fahren ließ, bei so etwas dabei gewesen sein zu dürfen!!!

Fotos: Vani, Antonia, Vy An, Adrian, Katja Frei, Philine Korkisch

*Besonderer Dank gilt neben Paul auch Katja und Philine sowie ihrem Team im Konzerthaus.

Projekt mit dem Polgargymnasium, Jän/März 2018

April 2nd, 2018 | Posted by TP in Archiv - (Kommentare deaktiviert für Projekt mit dem Polgargymnasium, Jän/März 2018)

Im Frühjahr 2017 entstand zwischen der Chorleiterin der Chöre am Polgargymnasium, Fr. Prof. Sylvia Stiller, und dem Chorleiter von VIA LENTIA die Idee, einmal etwas gemeinsam zu unternehmen. Für das Frühjahr 2018 wurden zwei Workshop/Proben-Termine als Vorbereitung eines Konzerts im März fixiert.
Am 25. Jänner trafen sich die beiden Chöre erstmals in der Aula des Polgargymnasiums: fünf Stunden sangen die beiden Chöre miteinander – inkl. Pause im Schulbüfett mit Pizza und Kuchen. Es begann mit einem Workshop-artigen Warm-up, darauf folgte sehr intensive Arbeit an drei (von dem Chören schon vorstudierten) Stücken: L’Hymne à la Nuit, eine vierstimmige Nummer aus dem französischen Film ‚Les Choristes‘, Factory, die Flying Pickets-a cappella-Fassung einer Ballade von Bruce Springsteen, und Lasst die Liebe rein. Für VIA LENTIA war insbesondere das letztgenannte Stück als Uptempo-Nummer aus dem Musical „Sister Act“ mit Klavier-Begleitung eine neue Herausforderung.

In den folgenden Wochen arbeitete der Chor bei den Proben im Musikzimmer sogar mit einer – dann aus den Boxen abgespielten – Aufnahme der Klavier-Begleitung durch Bernd Leichtfried, ebenfalls Lehrer am Polgargymasium, zweiter Chorleiter und Profi-Musical-Korrepetitor.
Am 19. März die zweite Probe im Festsaal der Astgasse, die schon sehr auf die Anforderungen des Konzerts fokussiert war: insbesondere wurden die verschiedenen Aufstellungen entwickelt und ausprobiert.


Am 22. März dann das Konzert, bei der noch eine kleine Abordnung des Chors des Ingeborg Bachmann-Gymnasiums aus Klagenfurt dazu kam. Besonders nett war das gemeinsame Essen zwischen der Generalprobe am Nachmittag und dem Konzert am Abend: es kam zu vielen lockeren Kontakten und Plaudereien unter Mitgliedern beider Chöre. Beim Konzert präsentierten dann zuerst die Kärntner gemeinsam mit dem Unterstufenchor des Polgargymasiums drei Lieder. Dann sang der Kammerchor des Polgargymnasiums zwei Musical-Nummern und eine Nummer aus dem letzten Hobbit-Film. Unser Chor hatte fünf Nummern im Programm– neben zwei Volksliedern und dem Laudate Dominum, das der Chor im Herbst mit dem Komponisten Josep Vila einstudiert hatte, auch das Stück Nyon, Nyon, das er schon letztes Jahr beim Bundesjugendsingen erfolgreich präsentiert hatte; und die Chorfassung von Viva la Vida – und dann zum Abschluss die drei gemeinsam einstudierten Lieder. Vor ziemlich vollem Saal war das Konzert ein voller Erfolg! Vielleicht gibt’s ja eine Fortsetzung …

Fotos: Vani, Antonia, Vy An, Jessi